Wir gehen in Restauratns um Essen zu probieren und zu erleben welches wir zu hause nicht zubereiten können Natürlich wollen wir auch umsorgt werden. Natürlich wollen wir nicht den ganzen Tag über diesen heißen Ofen sklaven und danach aufräumen müssen. Sicherlich sind wir zu beschäftigt, um zwischen Arbeit und Meetings und Fußball-Praxis und Ballett zu kochen. Oft gibt es Grund zum Feiern. Häufiger haben wir Geschäfte zu machen. Egal aus dem Grund, wir wählen das Restaurant basierend auf dem kulinarischen Erlebnis, das wir erwarten, und es ist an dem Restaurant, unsere Erwartungen zu übertreffen.

Auch wenn der Service freundlich und warm ist, und die Weinkarte ist bemerkenswert, wenn das Essen wirklich nicht liefern, macht jeder von uns einen Versuch, zurück zu gehen und es erneut zu versuchen?

Essen ist der Schlüssel. Es geht um das Essen.

Als Server wurden wir zu der Annahme veranladert, dass die Diner vor einigen Jahren der Branche erklärten, dass der wichtigste Aspekt des Restaurants der Service ist, und wie winos, die eine braune Papiertüte streichelten, haben wir sie aufgepeppt. Wir haben es geglaubt, weil wir, obwohl wir wissen, wie wichtig Service ist, eine Validierung benötigten. Das war ja in den Tagen vor der Krönung der heutigen Starköche, und wir konnten die Schrift an der Wand sehen. Leider sind wir ausgebuht worden. In einem unverhohlenen Versuch, uns zu motivieren, einen besseren Service zu leisten und mehr Stolz auf unsere Arbeit zu haben, wurden wir absichtlich in die Irre geführt.

Die Anerkennung ist natürlich ein wichtiger, aber sehr spezifischer Aspekt des Dienstes. Platin-Karteninhaber stuften Lebensmittel nicht als drittwichtigste Motivation für die Rückkehr ein. Sie waren sich alle einig, dass sie nicht zurückgehen würden, wenn das Essen schlecht wäre—sie gingen davon aus, dass, wenn sie sich dafür entschieden hätten, zurückzukehren, das Essen zumindest gut sei, und dann wäre es die persönliche Anerkennung, die ihre Entscheidung beeinzicht hätte (die Fähigkeit, sich einen Tisch zu sichern, vielleicht?)

Die Köche verdienen ihren Promi-Status, denn es ist ihr Hals, der auf der sprichwörtlichen Guillotine ruht. Es ist das Essen, das auf dem Teller ist, das seziert und diskutiert, gepflückt und überdacht wird, und vielleicht gelegentlich sogar genossen, wenn nur das Gericht die Prüfung überleben kann. Sicherlich würde niemand in ein Restaurant zurückkehren, wenn das Essen nicht gut war, es sei denn, das Restaurant verschenkte das Essen kostenlos.

Alles, was wir innerhalb der Grenzen eines großartigen Restaurants tun, dreht sich um die Küche. Das Ambiente und der Service verbessern das Erlebnis und bemühen sich, unseren Gästen ein Gefühl zu geben oder den Status eines Bedarfs zu erreichen. Wir wählen unsere Armaturen, unsere Möbel und alle unsere Ausrüstung basierend auf unserer kulinarischen Auswahl. Auch unsere Bodenbeläge und Wandbehandlungen spiegeln die kulinarische Richtung wider.

Sicherlich werden die Besteck und Glaswaren entsprechend ausgewählt, ebenso wie Bettwäsche (oder nicht), Uniformen, Menüs, Grafiken, Beleuchtung und ja, unsere Vorderseite des Hauspersonals, auch.

Warum gibt es dann ein Übergewicht an Weinlisten in dieser riesigen kulinarischen Landschaft, die wir so frei reisen, die so unzusammenhängend und disparat von den Lebensmitteln zu sein scheinen, wie sie die Launen des Schöpfers reflektieren (und vielleicht aus den Zeitschriften punkten?) Es scheint oft sogar ganz offensichtlich, dass das Essen ein Nachdenken bei der Montage der Weinkarte ist, aber es ist die treibende Kraft aller anderen Restaurantentscheidungen. Der Platz des Weines liegt auf dem Tisch, mit Essen. Wein soll das Essen noch besser schmecken lassen. Wein sollte nicht dominieren oder einschüchtern, sondern ergänzen und ergänzen. Wie kann ein Wein ohne Rücksicht auf das vororte Essen ausgewählt werden? Wie kann ein Wein für die Weinkarte ausgewählt werden, ohne Rücksicht auf die Speisekarte?

Glücklicherweise scheint es in den USA heute einen stetig wachsenden Trend zu lebensmittelfreundlicheren und würzigeren Getränkeprogrammen zu geben, der den Trend zu mehr Geschmack in unseren kulinarischen Entscheidungen widerspiegelt. Beachten Sie den Ausdruck Getränkeprogramm, im Vergleich zu meiner früheren Verwendung der antiquierten, oder zumindest übermäßig spezifischen Begriff, Weinkarte.

Wenn Ihr Restaurant mit einer großen Weinkarte prahlt, haben Sie die Notwendigkeit eines umfangreichen Getränkeprogramms unterschätzt. Die Auswahl an lebensmittelfreundlichen Getränken, Getränken, die Ihre Speisekarte spiegeln und das Erlebnis verbessern, reicht von alkoholfreien Alternativen bis hin zu exotischen Spirituosen, von denen einige zu Hauscocktails, einschließlich aller Kategorien von Spirituosen, sowie Sake, Bier, Apfelwein, Wasser, Tee, Kaffee, Softdrinks, Spritzern, Infusionen, Säften und natürlich Wein gemacht werden sollten.

Lebensmittelfreundlich kann so viele Dinge bedeuten. Einige Getränke werden ausgewählt, weil sie gut in das Thema des Restaurants passen. Andere Befreiungen können gewählt werden, um den Ton zu setzen, oder Variationen zu einem Thema zu sein, immer noch innerhalb des Themas des Restaurants arbeiten. Viele sind dementsprechend garniert, um den Imbiber zum Diner zu ködern.

Alle Getränke sollten aufgrund ihrer Affinität zu den servierten Speisen ausgewählt und entsprechend positioniert werden.

Lebensmittelfreundlich bedeutet, dass kein Getränk für das Programm ausgewählt wurde, das das Essen beleidigt oder das Erlebnis stört. Natürlich gibt es bestimmte Spirituosen, die immer gelagert werden sollten, und natürlich werden Sie ihnen entsprechend dienen, oder wie der Gast sie anfordert. Alle Getränke sind faires Spiel, und das bedeutet eigentlich Gelegenheit für den Gastronomen. Warum sollten wir absichtlich Getränke wählen, die dominieren oder ablenken?

Die Auswahl von Weinen und Getränken für das Programm, die gut mit dem Essen auf der Speisekarte funktionieren, erfordert keinen Doktortitel in Physik oder eine NASA-Kommission. Sie basiert auf gesundem Menschenverstand. Es erfordert eine praktische Person, die gerne isst, und die ihrer eigenen Fähigkeit vertraut, Entscheidungen darüber zu treffen, was sie/er mag und was nicht, und die sich auf die Bedürfnisse ihrer Kunden beziehen kann.

Bei der Auswahl der Weine für ein Steakhaus, der Schöpfer dieses Programms hat kreative Lizenz (oder fehlen), um jede große rote, die nicht bereit sein wird, in unserem Leben zu trinken, und wenn die Kundschaft erlauben, mehrere große Weine, die bereits bereit sind, oder wird, solange die Spesenabrechnungen bereit sind. Was ist, wenn Ihr Menü experimentierfreudiger ist, wie so viele der besten Restaurants Amerikas, die darauf bedacht sind, neue Horizonte zu erkunden, neue Kombinationen zu kreieren und Zutaten zu verwenden, die uns bisher unbekannt waren? Was ist, wenn sich Ihr Menü ständig weiterentwickelt, aber Ihre Kellertür weniger als ständig dreht?

Wählen Sie Weine, die bewundernswert trinken, wenn jung (aber wird anmutig altern, wenn erlaubt.) Wählen Sie Weine, die lebendig und voller Früchte sind. Achten Sie auf Säure im Wein, desto mehr die Merrier, und denken Sie daran, dass Säure im Wein kann sehr gut der wichtigste Teil jeder Übereinstimmung mit Lebensmitteln sein, da Sie die beiden nicht gut ohne irgendeine Form von Säure im Glas heiraten können. Am wichtigsten ist, nach Ausgewogenheit im Wein zu suchen. Ausgewogenheit in den strukturellen Komponenten des Weins, wie das Gleichgewicht zwischen der Frucht und der Säure, und das anschließende Gleichgewicht des Alkohols, der Tannine und der Zucker, (was bei der Abstimmung mit verschiedenen Arten von Lebensmitteln entscheidend sein kann.)

Vor diesem Hintergrund können alle Ebenen von Reichtum und Kraft ausgewählt werden, immer mit einem Geist zum Essen, immer ein wachsames Auge auf die texturale Ähnlichkeit. Es wird dringend empfohlen, während der Arbeit an der Liste zu essen, und ich bitte Sie, immer Menüs mit den Weinen zu probieren, die Sie für die Platzierung in Betracht ziehen, bevor sie tatsächlich abgeschlossen sind.

Ich bin so enttäuscht, wenn ich Worte aus dem Mund eines vermeintlichen Feinschmeckers höre, oder vielleicht ein eingefleischter Diner, wenn sie sagen, dass der Wein fabelhaft war, aber das Essen war einfach in Ordnung. Das heißt, wir haben versagt. Wir versuchen unser Bestes, um sie zu führen, aber oft wählen sie ihren eigenen Weg. Sie werden von ihren Kollegen oder Weinfreaks oder den Schriftstellern beeinflusst, die sie oft nicht daran erinnern, dass die Highscores in der Regel für Weine für den Keller reserviert sind, selten für den Tisch, sicherlich nicht in naher Zukunft. Wie können wir ihre Weinauswahl kontrollieren?

Es ist nicht unsere Position, unseren Gästen zu diktieren, was sie mit ihrer Mahlzeit trinken. Es ist jedoch unsere Pflicht, geeignete Getränke und Weinkarte Auswahl für die Speisekarte und die Küche zu wählen. Wir müssen alle Arten von verschiedenen Arten von Wein und Getränken auf unserer Liste vertreten. Es ist offensichtlich, dass Sie diese großen Weine nicht mit zarten Gerichten oder subtilen Gewürzen bestellen, nicht wahr? Wer etwas über Lebensmittel weiß, würde niemals eine so grobe Fehleinschätzung fällen. Aber ich höre diese Worte oft, und in der Regel über ein so offensichtlich unzusammenhängendes Match, das war vielleicht nicht offensichtlich für den Gast, weil sie das Essen (oder den Wein) nicht wirklich verstanden haben, und jetzt, indem wir ihnen das dreijährige Cabernet mit ihrer frischen Uni servieren, haben wir garantiert, dass sie es nie tun werden.

Es ist unsere Verantwortung gegenüber dem Essen, dem Küchenchef, nein, was noch wichtiger ist, unseren Gästen, Weine für unsere Liste auszuwählen, die das kulinarische Erlebnis verbessern, unseren Servern Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, damit sie in diesen Situationen erfolgreich sein können, und sie so zu schulen, dass sie die mittels dafür haben, die bereitgestellten Werkzeuge zu nutzen.

Woher kommen diese Busboy-Cum-Wein-Stewards, die sich in letzter Zeit materialisiert haben und wirklich glauben, dass es bei dem kulinarischen Erlebnis mehr um sie und ihre abscheulichen Kreationen biblischen Ausmaßes geht, als um ihre Köche und das Essen, das auf dem Teller steht. Es gibt keinen Platz für diese Egos in diesem Geschäft.

Weinlistenauszeichnungen und Auszeichnungen bedeuten wenig ohne das Essen, um es zu unterstehen. In welcher Realität ist es alltäglich geworden, dass so viele dieser so genannten Weindestinationen zum Synonym für schlechtes oder uninteressantes Essen geworden sind?

Wann haben große Gaststätten damit begonnen, jungen Egos zu erlauben, ihre Unverschämtheit über den Kellerboden zu strampeln und sie auf ihre Gäste zu schwingen, als ob sie und der Wein, den sie erwerben und an das Diner bei lächerlichen Aufschlägen zurückverkaufen können, mächtiger und potenter waren als das Herzstück des kulinarischen Erlebnisses, das Essen? Vergessen Sie nie: Wein ist auf dem Tisch, mit gutem Essen genossen.

Unser Job… unsere Verantwortung

für unsere Gäste, ist es, ein Programm zu erstellen, das unseren Servern hilft, um sicherzustellen, dass jeder Gast die Möglichkeit hat, das gesamte kulinarische Erlebnis zu genießen. Mit den aufregenden neuen Geschmacksschwellen, mit denen Köche experimentieren, und den unzähligen Geschmacksrichtungen, die heute auf vielen Menüs vertreten sind, müssen Sommeliers und Manager jeden Wein, der für die Liste ausgewählt wurde, jeden Cocktail und jedes für das Programm ausgewählte Getränk genau ansehen oder probieren. Ist er ausgewogen? Ergänzt es das Essen? Verbessert es das kulinarische Erlebnis? Passt es in unser Thema?

Lebensmittelfreundlich ist auch geschmacksfreundlich, was wiederum gastfreundlich wird.

Lebensmittelfreundlich ist benutzerfreundlich, was zu einem freundlichen Endergebnis führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü